Montag, 29. September 2014

Einige Fakten über die Wahrheit hinter dem ISIS-/IS-Schwindel: Ein Terror-Instrument für eine imperialistische Agenda

Aktuelle Ergänzungen:
Dieser Beitrag aus 2014
wird durch die aktuellen Entwicklungen in 2015 in der Grundaussage bestätigt:
Der IS ist eine Schöpfung der USrael-Geheimdienste.
Lesen Sie dazu auch meinen Artikel vom 7. Okt. 2015:
Putin ohrfeigt in Syrien die NATO Terror-Allianz: Die ISIS-Schutzmächte werden entlarvt. 
 
und den Artikel vom 27. Mai 2016:
Die Entstehung des IS-Terrors: DER TEUFEL IST LOGENBRUDER
-----------------------------


Was im Windschatten der ISIS/IS vor sich geht, ist eine Ausgeburt der Hölle. Die Berichte in den Massenmedien und das scheinheilige Getue unserer Politiker sind in erster Linie Nebelkerzen, um die wahren Absichten und Hintergründe zu verschleiern. 

Es ist wirklich unglaublich was hier gespielt wird. Treffender Kommentar eines Blog-Lesers:
"Eine Geländewagen-Armee kann sich alles ohne große Gegenwehr beschaffen, niemand stoppt sie. Sie töten, köpfen, schächten, vergewaltigen, foltern, vertreiben, erobern Geld, Gold, Öl, Uran, Land, westliche Geiseln, zerstören Gebäude, stehlen Flugzeuge, Waffen und planen und bedrohen die ganze Welt mit Terror und in anderen Ländern hetzen sie schon Gruppen aufeinander los wie in Celle und Hamburg, und, NIEMAND kann sie - angeblich - aufhalten sondern nur sporadisch etwas "verletzen" ? 

Wer glaubt, dass sich hier plötzlich wie aus dem Nichts eine gigantische terroristische Bedrohung entwickeln konnte, ohne dass Geheimdienste mit großen Geldtöpfen ihre unterstützenden und steuernden Finger im Spiel hätten, darf gerne weiter der Kriegs- und Lügenpropaganda glauben! Wer die Lügen über Al Qaida geglaubt hat, wird auch auf die neue Inszenierung IS hereinfallen.
Man bräuchte der IS-Bande nur die Finanzierung entziehen und militärisch konzentriert angreifen, dann wäre der Terror-Spuk vorbei. Solange dies nicht geschieht, brauchen die Macher im Hintergrund ihre Existenz für ihre geopolitischen Zwecke.
[Aktuelle Ergänzung 2016: Genau das hat Putin gemacht. Und siehe da: Dem IS-Terror wurde in Syrien der Boden entzogen. Dazu gehörte auch, dass eine der Hauptgeldquellen des IS, der Ölschmuggel mit dem NATO-Staat Türkei, unterbunden wurde. Nicht umsonst ist Erdogan so sauer auf Putin!]
Ein Mann, ein Wort.


Das Prinzip ist immer das Gleiche. 
Mit Hilfe der Geheimdienste, Geld und der Massenmedien wird ein Feind geschaffen, um dann unter dem Deckmantel einer "militärischen Friedensmission", zum "Schutz der Zivilbevölkerung" oder um "der Gewalt und dem Terror Einhalt zu gebieten" etc. die dahinter stehenden geopolitischen Ziele inklusive Totalüberwachung durchzusetzen. Siehe Afghanistan, Irak, Libyen und jetzt Syrien. Das Ergebnis ist immer Zerstörung und unsägliches Leid, nach dem Motto "töte einen Menschen, ist es Mord, töte Hunderttausende, ist es Aussenpolitik".

Lesen Sie hier einige aufschlussreiche Zusammenhänge, welche die Desinformationen zum Thema ISIS/IS aufdecken und die dahinter stehende Agenda sichtbar machen. 
 
Zuvor einige Berichte aus verschiedenen Quellen, die alle aus unterschiedlicher Sicht einen gemeinsamen Nenner haben: IS ist eine geheimdienstliche Inszenierung US/Israel-Kriegsmafia mit imperialistischer Agenda:

Biden gibt zu, ISIS zu unterstützen http://de.sott.net/article/15653-Joseph-Biden-gibt-zu-ISIS-ist-von-Amerika-geschaffen-um-den-Mittleren-Osten-zu-destabilisieren
Oder diese Nachricht von der DWN: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/19/amerikaner-wollen-irak-und-syrien-als-nationalstaaten-zerstoeren/
Oder diese Nachricht von RT, wonach die ISIS in NATO-Camps ausgebildet wurde: http://rt.com/op-edge/191620-nato-isis-camps-turkey-syria/
Oder diese Nachricht über Beweise für den Aufbau der IS durch die USA: http://www.unzensuriert.at/content/0016398-Beweise-f-r-den-Aufbau-des-Islamischen-Staates-durch-die-USA
Und noch eine aufschlussreicher Kurzbericht, dass die ISIS-Terrorsöldner das Prädikat "Made in USA" tragen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/tony-cartalucci/isis-terrorsoeldner-made-in-usa.html
Eine weiterere interessante Analyse zum Thema ISIS/IS bei "Schall und Rauch", welche die nachgenannte Sichtweise unterstützt:
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/09/obama-hat-jetzt-seinen-krieg-gegen.html
Amerika hatte nie die Absicht, ISIS zu besiegen.
Akutualisierungen:
am 27.01.2015 bei RT-Deutsch:
Der in Pakistan gefangen genommene IS-Kommandant Yousaf al Salafi hat nach pakistanischen Geheimdienst-Angaben ausgesagt, dass seine Organisation über die USA finanziert werde. Für jeden Kämpfer den er für den IS in Syrien rekrutieren konnte, habe er 600 US-Dollar bekommen. Die USA sollen auf das Geständnis entlarvend reagiert haben.
CIA-Mitarbeiter: Wir haben ISIS erschaffen:
http://yournewswire.com/cia-contractor-we-fabricated-isis/
Sudans Präsident Al-Baschir schwebt in Lebensgefahr, weil er öffentlich sagte, dass die CIA und der Mossad die Terrorbanden von ISIS und Boko Haram steuern.
General Wesley Clark: ‘ISIS wurde mit dem Geld unserer engsten Alliierten geschaffen’
24.02.15: Irakische Armee schießt zwei britische Flugzeuge ab. An Bord: Waffen für ISIS!
25.02.15:  US-Historiker Webster Tarpley: ISIS ist die geheime Armee der USA, um den Mittleren Osten zu destabilisieren."
04.03.15: Islamischer Staat made by USA: Die Wahrheit, die jeder wissen sollte.
11.3.15:  ISIS-Militärberater aus USA und Israel in Irak verhaftet
12.3.15: Die Geldquellen der IS-"Gotteskrieger" werden nicht eingefroren oder sanktioniert. Warum nicht???  
22.04.15: Klare Hinweise für die Kooperation zwischen Washington und ISIS bringt dieser Artikel bei www.n3ws.info - in Englisch
15.06.15: IS-Mitglieder wurden 11 Jahre lang von Blackwater und dem US-Aussenministerium ausgebildet.
12.08.15: Britische Spezialkräfte kämpfen in Syrien »als ISIS-Rebellen verkleidet« gegen Assad
Febr. 2016: Die Wahrheit kommt - am Ende - immer mehr ans Licht: Die Türkei und ihre NATO-Verbündeten sind insgeheim Unterstützer des IS


Mit ISIS/IS wird ein neues weltweites Bedrohungszenario aufgebaut, um einen "Feind" zu haben, in dessen Schatten die eigenen imperialistischen Ziele vorangetrieben werden. Chaos und Angst waren schon immer die besten Voraussetzungen, neue Machtverhältnisse zu installieren. 

Um es vorwegzunehmen: ISIS/IS ist - unter anderem - ein Instrument zur "Balkanisierung" des Mittleren Ostens mit Israel als Führungsmacht, d.h. die Schaffung von "Groß-Israel" (Eretz Yisrael). Erstes Ziel ist die Zerstörung Syriens und die Beseitigung Assads.

Das derzeitige Geschehen - Angriffe in Syrien unter dem Vorwand, die IS zu bekämpfen, etc. - beweist diese These.  Hierzu ein aktueller Bericht.

Oder auch der aktuelle Bericht von "Hinter der Fichte",  wonach man sich beim ZDF wundert, warum die USA punktgenau syrische Raffinerien bombardieren und ISIS-Stellungen "verfehlen".


(Aktuelle Anmerkung: Weil die Agenda des Terrors nicht immer so erfolgeich ist, wie sie von den Strategen im Hintergrund geplant ist, zeigen die nachstehenden Darstellungen zwar die Agenda des Teufelswerks, was aber nicht heißt, dass es auch realisiert wird. Denn zum Glück gibt es Gegenkräfte, die dieser Agenda mächtig Steine in den Weg legen.)


Kurzfassung:

Als die Balfour Erklärung 1917 durch Walter Rothschilds Round Table und die britische Regierung erstellt wurde, war die Absicht nicht, das Unrecht/die Gottesstrafe in den Jahren 70 und 132 A.D. durch die Römer wiedergutzumachen – sondern britische Interessen in Nahost durch ein Unruhe-Zentrum unter den Arabern zu fördern. Durch Israel wurde nach dem 2. Weltkrieg ganz Nahost destabilisiert.

Allmählich tauchten unter den Arabern radikale Sekten auf, die von Israels Gründern, der Rothschild-Dynastie und deren Vasallen, die US, EU, NATO, gegründet und gefördert wurden (Al Qaeda, Is(IS)). 
Zusammen mit USAs Arabischem Frühling schufen diese Mächte Streitigkeiten und Bürgerkriege unter den Arabern mit westlichen Interventionen basiert auf Operationen unter falscher Flagge. Vor einem Jahr konnte der ehemalige israelische Ministerpräsident, Olmert, aus dem Grund sagen, dass Israel noch nie so sicher gewesen sei. Die alte Römer-Strategie: Teile und herrsche, hat sich nochmals bewährt.

Diese Einlage zeigt, wie Israel und sein Vasall, die USA, seit langem daran arbeiten, den Irak in einen kurdischen, Sunni- und einen Schiiten-Staat aufzuteilen, wonach er keine Gefahr mehr für Israel ist.
Das gegenwärtige Werkzeug dafür ist IS(IS), finanziert, ausgebildet und ausgerüstet durch den Westen und Israel. Merken Sie sich: Al Qaida und IS(IS) drohen nie mit Angriffen auf Israel!

Der Rothschild-Agent, US Senator John McCain, Präsident der internationalen Spionage-und Untergrabungs-Organisation, IRI, hat enge Beziehungen zu bekannten ISIS-Terroristen, und sein NED ist zusammen mit George Soros´Open Society und OTPOR der entscheidende Faktor hinter dem Arabischen Frühling. Er steht hinter allen Farben-Revolutionen sowie einer Reihe von Versuchen, verfassungsmässige Präsidenten der Welt – und zuletzt den gewählten Präsidenten der Ukraine – zu stürzen.

Die eigentliche Regierung der USA, der Council on Foreign Relations, will USAs Bombardierungen im Irak intensivieren und auf Syrien ausweiten (um das zu tun, was das US-Militär und der Kongress vor einem Jahr zur grossen Unzufriedenheit der jüdischen Lobby verhinderten). Die Kurden und der Irak sollen die Bodentruppen liefern.
Obama führt nun verfassungswidrigen Krieg ohne Kongress-Erlaubnis – und wünscht sicherlich nicht, IS(IS) zu stoppen, da der ja eben die schmutzige Arbeit des Muslimbruders Obamaverrichtet.

Israel ist unter Einfluss der Lubawitzscher Chabads, die auf den letzten Krieg der Menschheit nach dem Rezept des Freimaurers Albert Pike sowie der biblischen Prophezeiungen (Hesekiel 38-39, Jeremia 25 usw. sowie nach den Talmud-Vorstellungen) hin arbeiten. Lukas 21, Matth. 24 haben sie vielleicht auch im Sinn. Israel meint, biblische Ansprüche auf ein Gross-Israel, das hier gezeigt wird, zu haben – obwohl Gott schon längst seinen Pakt mit den ungehorsamen Israeliten gekündigt hat (z.B. Jeremia 34:13-22, 3:17, Lukas 21, Matth. 24:1,2)

Die Zionisten bereiten sich energisch auf den Aufbau des 3. Tempels auf dem Tempelberg/Zion vor – eine Bedingung für die Erscheinung ihres Messias, ben David, eines genialen Politikers und Generals, der Israel die Weltherrschaft verschaffen soll (die Israels Gründer, Rothschild schon innehat). Dies setzt wegen der Felsen-Moschee einen Grosskrieg mit der islamischen Welt voraus.

IS(IS)´Hauptaufgabe ist 
  1. Die USA und NATO in diesen letzten Krieg hineinzuziehen. 
  2. Den Grosskrieg mit Russland in Syrien/Iran auszulösen, wo Russland grosse Interessen hat.
Um eine causa belli zu schaffen, spucken die IS(IS)-Dschihadisten – von denen die Schlimmsten Schlangen sind, die wir am eigenen Busen gezüchtet haben – sehr kriegerische Töne, und in Kooperation mit dem Westen lassen sie nun verlauten, dass sie unsere Journalisten bestialisch enthaupten. Bloss, es gibt für die Offentlichkeit keine anderen Belege dafür als die Aussagen dieser lügnerischen Quellen, obwohl die IS(IS)-Krieger nachweisbar reine Mörder-Sadisten sind.

Das Konzept von "Groß Israel" (Eretz Yisrael Hashlemah) im Sinne des Gründervaters Theodore Herzl sieht einen zionistischen Judenstaat vor, der sich "vom Nil bis zum Euphrat erstreckt". [2] "Groß-Israel umfasst das heutige Israel, die palästinensischen Gebiete, Libanon, Syrien, Jordanien, Irak, Kuwait, Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, den größten Teil der Türkei und alles was östlich des Nil liegt." [3]

So hätten es die NWO-Strategen wohl gerne: Die in Silber „gemünzte“ zionistische neue Weltordnung mit Groß-Israel (Nr. 1) als Zentrum.
Was am Südpol brennen soll, wissen die Wissenden.

Die ISIS/IS-Horden als Tarnung

Vor diesem zionistisch-verschwörerischen Geschichtshintergrund versteht man die Video-Nachrichten und Bilder über die ISIS-Verbrechen im Irak etwas besser. Wir werden von bildhaften Eindrücken überflutet, die uns sunnitische ISIS-Kämpfer in islamischer Kleidung zeigen. Die sozialen Netzwerke des Internets wie YouTube sind voll davon.

Den Zuschauern ist nicht bekannt, welcher Plan mit Hilfe der mordenden ISIS-Horden gerade verwirklicht wird. Niemand weiß, dass der ständig erwähnte menschenverachtende Plan der ISIS-Kämpfer, den Irak zu zerstören und durch ein sunnitisch-islamisches Kalifat zu ersetzen, einen ganz anderen Hintergrund hat. 

Das neue Kalifat soll sich von Syrien bis in das westliche sunnitische Herzland der irakischen Provinz Anbar erstrecken. Durch die Verwendung des Mohammed-Siegels als Staatswappen (SAW) auf der Isis-Flagge und auf den Hoheitsabzeichen wird hervorgehoben, dass es sich bei der ISIS-Organisation um eine sunnitische Kampfgemeinschaft handelt.

Der rasche Vormarsch der ISIS nach Bagdad, die noch schnellere Einnahme von Mosul, Tikrit, der Baijil-Ölraffinerie sowie die Einnahme von Fallujah und Ramadi in der Provinz Anbar, nicht zuletzt die Besetzung von Grenzübergängen nach Syrien und Jordanien, werden uns von sogenannten politischen Analysten als "Bürgerkrieg" sektiererischer Gruppen präsentiert. Sunnitische Araber gegen schiitische Araber. Dazu kommt, dass die ethnisch unterschiedlichen irakischen Kurden, die unter dem amerikanischen Patronat eine Semi-Unabhängigkeit genießen durften, kurz davor stehen, sich komplett von Bagdad abzutrennen und die volle Unabhängigkeit auszurufen.

Durch die Brille der mächtigen westlichen Mediengiganten glotzt die Welt erschüttert und erschrocken auf den sich gerade entfaltenden Blitzkrieg der ISIS-Kämpfer im Irak. Sie kämpfen mit dem Schlachtruf, "wir schaffen den Islamischen Staat Irak und Syrien". Auch "Islamischer Staat Irak und al-Sham" (Levante) genannt. Das Schauspiel, das sich vor den Augen der Welt abspielt, zeigt den Irak als dreigeteiltes Land. Geteilt in einen sunnitischen Irak, in einen schiitischen Irak und in ein unabhängiges Kurdistan.

Ähnlich wie der betrügerische Kriegsgrund der Amerikaner und Briten von 2003, mit einer Invasion im Irak angeblich die dortigen "Massenvernichtungswaffen" vernichten und damit die Welt retten zu wollen, sind die westlichen Medien heute damit beschäftigt, die Weltöffentlichkeit irrezuführen, damit sie von den wirklichen Schöpfern des ISIS-Projekts nichts erfahren. 

So wie der Westen den sogenannten Arabischen Frühling in Nordafrika schuf, ist auch das ISIS-Projekt ein usraelischer Schwindel der schlimmsten Art. Das ISIS-Unternehmen gründet auf hasserfüllten Planungen, mit der die Region in unvorstellbares Chaos gestürzt und schlimmste Verwüstung durch militärische Macht angerichtet werden soll. Das Projekt hat zum Ziel, einen neuen Mittleren Osten zu schaffen mit Israel als regionaler Supermacht. Israel soll als neue Supermacht des Mittleren Ostens die Kontrolle über die Öl-, Wasser- un d Gasreserven zufallen.

Nochmals: Der ISIS-Blitzkrieg im Irak erzeugt die Illusion des Beginns der Erfüllung eines vom Westen in Zusammenarbeit mit Israel schon lange erdachten Plans, der die gesamte Region in einen Neuen Mittleren Osten verwandeln soll. Es handelt sich um den Versuch der Verwirklichung des Yinon-Plans, der das Ziel verfolgt, den Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) zu balkanisieren. Es sollen kleine und schwache Staaten entstehen, um die Überlegenheit Israels in der Region zu sichern, damit der Judenstaat die Kontrolle über die Bodenschätze mühelos ausüben kann.

Während dieser Balkanisierung der arabischen Staaten, so sieht es der Yinon-Plan vor, müssen die ethnischen und religiösen Gruppen mit ihrer eigenen Zerstörung beschäftigt werden, womit sie gleichzeitig den vorprogrammierten Alarm bei den Vereinten Nationen auslösen, unschuldige Zivilisten "schützen zu müssen". Genau nach diesem Muster soll der Weg zur Erreichung des Endziels, die Schaffung eines Neuen Mittleren Ostens, geebnet werden. Selbst die FAZ kam nicht mehr umhin, das Ziel dieses Planes, ohne die Urheber beim Namen zu nennen, in einer Hauptkolumne vom 18. August 2014 einzugestehen: "Der 'Islamische Staat' stellt die arabischen Staaten in Frage und hebt die Grenzen auf."

Das von der ISIS verursachte Chaos, die Zerstörung und Vernichtung der staatlichen Strukturen der Region im Zuge der Errichtung eines sunnitisch-islamischen Kalifats auf irakisch-syrischem Boden, ist auch die Verwirklichung der vom Westen ausgedachten Politik, die öffentliche Wahrnehmung gegenüber dem "Krieg gegen den Terror" dahingehend zu verändern, dass der "Krieg gegen den Terror" niemals ein Krieg des Westens gegen den Islam gewesen sei, sondern ein "Krieg innerhalb des Islam". 

Schuld daran sollen gemäß der jetzt weltweit losgelassenen medialen Gehirnwäsche religiös-ethnische Spannungen in der islamischen Welt sein. Der "Islamische Staat von Irak und al-Shams", das sunnitische Kalifat-Projekt, deckt sich mit dem schon seit langem existierenden amerikanischen Plan, Irak und Syrien in einzelne Gebiete aufzuteilen. In ein sunnitisch-islamisches Kalifat, in eine arabisch-schiitische Republik und in eine Republik Kurdistan.

Der Irak

Die Aufteilung des Irak in drei Einzelstaaten wird schon seit geraumer Zeit von US-Vizepräsident Joe Biden propagiert. Bidens Herkunft und eine Analyse seiner Wählerschaft soll uns helfen zu verstehen, warum er sich für die Fragmentierung des Irak nach dem Yinon-Plan so sehr einsetzt. Biden gegenüber der jüdischen Nachrichtenagentur Ynetnews: "Ich bin ein Zionist. Man muss kein Jude sein, um Zionist zu sein. … Mein Sohn ist mit einer jüdischen Frau verheiratet. … Israel ist unser größter Verbündeter im Mittleren Osten." [6]

Es war sicherlich auch kein Zufall, dass US-Vizepräsident Joe Biden, lange Vorsitzender des "Senats-Komitees für auswärtige Beziehungen" (Senate Foreign Relations Committee) im US-Kongress, zusammen mit dem jüdischen "CFR-President-Emeritus", Leslie Gelb, in der New York Times einen Artikel veröffentlichte, in dem nachdrücklich gefordert wird, den Irak aufzuteilen. Biden schreibt: "Wir sollten jeder ethno-religiösen Gruppe – Kurden, sunnitische Araber und schiitische Araber – ein Gebiet zuteilen, in dem sie ihre eigene Politik machen können." [7]

Obwohl USrael mit diesem Plan zerstören will, helfen sie ungewollt an der Entstehung einerNeuen Nationalen Weltordnung, nämlich die Schaffung von Nationalstaaten nach ethnischer Ordnung. Das Todesprojekt Multikultur, das von denselben Menschenfeinden erdacht und durchgesetzt wurde, wird von ihnen selbst abgelöst. Der Serbien-Krieg wurde noch zur Vernichtung der gewachsenen Ethnien geführt wie der UN-Administrator Sergio Vieira de Mello am 4. August 1999 in einer Sendung des US-Radiosenders PBS (Public Broadcasting System) erklärte: "Ich wiederhole: Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept. Genau das haben die alliierten Mächte im 2. Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die NATO im Kosovo kämpfte. Und das war der Grund, warum der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangte – nämlich um ein System ethnischer Reinheit zu verhindern."

Und jetzt fördert der Yinon-Plan also ganz offen "ein Nazi-Konzept" der unvermischten Ethnien, getrieben aus dem fiebrigen Wahn, der Judenstaat müsse die Bodenschätze des neu zu schaffenden Mittleren Ostens kontrollieren. Wer denkt da nicht an Goethes Faust, wo der Teufel gesteht: "Ich bin Teil jener Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft."
Der Irak war nicht nur der fortschrittlichste und weltoffenste Staat in der Region, mit den größten Ölreserven des Mittleren Ostens unter seinem Boden, sondern er war auch ein Mehr-Völkerstaat mit den verschiedensten Konfessionen, der aber im Innern sehr eng zusammenhielt, was die große strategische Herausforderung der Verschwörer für ihren Balkanisierungs-Plan bedeutete.

Die Zerstörung des Irak begann von innen, sie ging von der Region aus, nämlich mit dem Iran als Widersacher. Der Achtjährige Krieg zwischen Irak und Iran ließ beide ölreiche Länder wirtschaftlich völlig erschöpft und militärisch schwach zurück. Um die Khomeini-Revolution niederzuschlagen, wurde der Iran für die Anhänger des Yinon-Plans zum idealen Versuchsobjekt gemacht und militärisch gegen den Irak gehetzt. 

Obwohl der Irak der Welt als ein Staat mit schiitischer Mehrheit präsentiert wurde, stellen die Sunniten die Mehrheit, da die Kurden im Norden ebenfalls Sunniten sind. Die Existenz der zwei ethno-sprachlichen Hauptgruppen, die Araber und die Kurden, sowie die zwei Haupt-Religionen, die Sunniten und die Schiiten im Irak, erlaubten es den Planern der arabischen Balkanisierung, Spannungen zu schüren, die seit der amerikanisch-britischen Invasion von 2003 zu einem totalen Auseinanderbrechen des sozialen Gefüges der irakischen Gesellschaft führte

Vor der Invasion von 2003 bildeten Sunniten und Schiiten eine gleichrangige Allianz im politischen Alltagsgeschäft und in Bezug auf die politische Mitsprache im Land. Die Kurden genossen überdies eine weitgehende Autonomie innerhalb des irakischen Staates unter Präsident Saddam Hussein.

Durch die vom Westen nach dem Ersten Irakkrieg verhängte Flugverbotszone, von 1993 bis 2003, über dem Kurdengebiet im Norden und der schiitischen Region im Süden, wurden die Demarkationslinien für die nach dem usraelischen Plan zu schaffenden drei Staaten auf irakischem Gebiet bereits gezogen. ISIS verwirklicht nun, wahrscheinlich unwissentlich, den Yinon-Plan zur Schaffung eines übermächtigen Judenstaates und einem staatlichen Flickenteppich kleiner, schwacher arabischer Staaten. Der Regierung von Saddam Hussein blieb das damals nicht verborgen. Vor der amerikanisch-britischen Invasion im Irak 2003 sagte der ehemalige Außenminister des Irak, Tariq Aziz: "Es geht hier nicht um einen Regime-Wechsel, sondern um die Errichtung eines übermächtigen israelischen Kolonial-Regimes."

Wenn wir also jetzt täglich hören, die Amerikaner würden die Stellungen der ISIS-Kämpfer im Norden Iraks bombardieren, dann müssen wir diese Meldungen mit Vorsicht genießen. Denn wie will Obama erklären, dass er nun die ISIS im Irak bombardiert, während er sie in Syrien mit Waffen und Geld versorgte sowie militärisch an geheimen Plätzen in Jordanien ausbildete. Dahinter steckt vielmehr der Plan, jetzt die Kurden aufzurüsten, um einen weiteren Brandherd zu schaffen, nämlich in der Türkei.

Sobald die Kurden im Nordirak ihren eigenen Staat haben, dürfte sich diese Entwicklung in den umliegenden Staaten beispielhaft fortsetzen. Die etwa 17 Millionen Kurden in der Türkei werden ebenfalls ihren Wunsch nach einem eigenen Staatsgebiet, oder den Wunsch zum Anschluss an einen bestehenden Kurdenstaat, mit Nachdruck vertreten. Damit kommt Recep Erdogan unter Druck, ganz nach den Plänen Israels, da sich Erdogan in letzter Zeit zu deutlich als Juden-Kenner ausgewiesen hatte. "Erdogan drohte auch implizit den türkischen jüdischen Gemeinden, indem er ihnen zwar den Schutz des Staates zusicherte, sie aber im selben Atemzug aufforderte, sich von Israel zu distanzieren. Israelischen Staatsbürgern riet er, sich in der Türkei angesichts der dort herrschenden Stimmung derzeit besser nicht blicken zu lassen." [8]

Insofern kann kaum jemand von einem Zufall sprechen, wenn Israel scheinheilig einen unabhängigen Kurdenstaat fordert, aufgerüstet mit modernsten Waffensystemen des Westens, um angeblich ein Bollwerk gegen den ISIS-Terrorismus schaffen zu wollen. Laut Netanjahu hätten sich die "tapferen Kurdenkämpfer" für einen unabhängigen Staat als würdig erwiesen. 

Wenn das die Kriterien für eine staatliche Unabhängigkeit sind, dann fragt man sich, warum Netanjahu die Palästinenser ausrotten lässt, anstatt ihnen einen eigenen Staat zu gewähren, denn mehr noch als die Kurden haben sich die Palästinenser als "tapfere Kämpfer" ausgewiesen. Und weder die Hamas, noch die Hizbollah massakrieren kleine Kinder von anderen islamischen Gruppen und "Nichtgläubigen", wie es die von USrael aufgebaute ISIS tut. 

Der israelische Massenmörder Netanjahu verrät in diesem Zusammenhang mit eigenen Worten nur den Yinon-Plan, der hinter dem künstlich erzeugten Chaos im Mittleren Osten wirkt: "Netanjahu fordert unabhängigen kurdischen Staat. … Die Kurden seien eine Nation von Kämpfern, die sich der Unabhängigkeit würdig erwiesen hätten. Es sei nun an der Zeit für eine 'erweiterte regionale Zusammenarbeit'". [9] 

Die Türkei

Die Judenführungen haben bereits das Urteil über den türkischen Präsidenten Erdogan gesprochen. Deshalb die Bewaffnung der Kurden mit der verlogenen Begründung, die Kurden sollten der ISIS mit Waffengewalt Einhalt gebieten. Die Klagelieder der jüdischen Machtzentren sprechen eine klare Sprache, wie die "Jüdische Allgemeine" beweist:

"Um Wähler für sich zu gewinnen, setzt Erdogan auf ein probates Mittel: harsche Attacken gegen Israel, gepaart mit antisemitischen Ausfällen. So bezeichnete Erdogan beispielsweise im Frühling 2013 den Zionismus als 'Verbrechen gegen die Menschlichkeit'. Im Sommer 2013 behauptete ein Stellvertreter Erdogans, hinter den Protesten am Istanbuler Gezi-Park stecke die 'jüdische Diaspora'. Erdogan selbst sprach von einer 'Zinslobby', welche die Türkei schädigen wolle."

Die Juden werden Erdogan nie vergeben, dass er das Wissen um das Judentum in der Türkei gefördert hat. Wenn ein Politiker mit Juden-Aufklärung in irgendeinem Land der Welt bei einer Wahl Stimmen gewinnt, dann steht er bei der Lobby auf der Abschuss-Liste. Erst recht, wenn das in einem entscheidenden Land des Lobby-Machtbereichs, in einem Nato-Mitgliedsland, geschieht. Dann besteht dringender Handlungsbedarf. Die "Jüdische Allgemeine" klagt dahingehend weiter an:

"Viele Juden in der Türkei beklagen ein Klima, in dem sie vor allem durch die AKP-nahe Presse immer stärker als Fremde, als Feinde oder als Agenten Israels dargestellt werden. … Warum gibt Erdogan antisemitische Statements ab? Ganz klar, weil es ihm Stimmen und Popularität einbringt. Es gibt unter Türken die weitverbreitete Befürchtung, dass Israel, 'die Juden', zusammen mit den USA, 'ein Land, das heimlich von Juden kontrolliert wird', die Türkei schädigen wolle. Dieses Gefühl schüre der Premier und nutze er aus." [10]

Dies ist auch der politische Hintergrund dafür, warum die offizielle EU nach Erdogans gewaltigem Wahlsieg zum türkischen Präsidenten im August 2014 nichts mehr von einer türkischen EU-Mitgliedschaft wissen will, wo ihr doch sonst an der Totalvernichtung der weißen Völker Europas durch raumfremde europäische Mitglieds-Staaten so sehr gelegen ist.

*

Vorsicht, dieser Link ist nichts für schwache Nerven, er zeigt das abscheuliche Gemetzel mit Enthauptungen und bestialischen Tötungen von Menschen durch die ISIS-Mordbrigaden:
http://www.redakcja.mpolska24.pl/6737/holokaust-chrzescijan
 

Kommentare:

  1. Ich gehe davon aus, dass den meisten Leuten die Augen bei diesem Artikel geöffnet werden. Vielen Dank hierfür!

    Die Wahrheit ist unfassbar und das Böse muss unverzüglich gestoppt/bekämpft werden!

    Der Teufel bezeichnet die Wahrheit als Verschwörungstheorie. Das Gute erkennt allerdings die Wahrheit!

    AntwortenLöschen
  2. "Um Wähler für sich zu gewinnen, setzt Erdogan auf ein probates Mittel: harsche Attacken gegen Israel, gepaart mit antisemitischen Ausfällen. So bezeichnete Erdogan beispielsweise im Frühling 2013 den Zionismus als 'Verbrechen gegen die Menschlichkeit'. Im Sommer 2013 behauptete ein Stellvertreter Erdogans, hinter den Protesten am Istanbuler Gezi-Park stecke die 'jüdische Diaspora'. Erdogan selbst sprach von einer 'Zinslobby', welche die Türkei schädigen wolle." also ist Erdogan nicht böse, sondern wird nur manipuliert und verarscht?

    AntwortenLöschen
  3. "Um Wähler für sich zu gewinnen, setzt Erdogan auf ein probates Mittel: harsche Attacken gegen Israel, gepaart mit antisemitischen Ausfällen. So bezeichnete Erdogan beispielsweise im Frühling 2013 den Zionismus als 'Verbrechen gegen die Menschlichkeit'. Im Sommer 2013 behauptete ein Stellvertreter Erdogans, hinter den Protesten am Istanbuler Gezi-Park stecke die 'jüdische Diaspora'. Erdogan selbst sprach von einer 'Zinslobby', welche die Türkei schädigen wolle." also ist Erdogan nicht böse, sondern wird nur manipuliert und verarscht?

    AntwortenLöschen

Bitte halten Sie sich bei Kommentaren an die allgemeine Regeln des Anstandes und des Respektes. Beleidigende Äußerungen werden gelöscht. Ebenso Info-Postings, die keine Relevanz zum Inhalt haben.